Maister rettet den Regenwald

In 64 Prozent der verkauften Grillkohle wurde Tropenholz im Jahr 2016 gefunden. Länder wie Deutschland und Österreich importieren ca. 90% ihres Holzkohlebedarfs. Die erhältliche Holzkohle stammt größtenteils aus Afrika und Südamerika.

Die Herstellung in den Haupt-Produktionsländern wie Paraguay und Nigeria verläuft keinesfalls nachhaltig, in der Regel illegal und oftmals auch durch Kinderarbeit. Viele Grillfans scheinen sich dieser Tatsachen nicht bewusst zu sein. Deshalb hat Maister Alternativen entwickelt:

Wenn du Maiskohle verwendest, kannst du sicher sein, dass dafür kein seltenes Tropenholz aus unseren Regenwäldern abgeholzt wird. Denn wir beziehen unsere Maisspindeln nur regional aus Europa und lassen diese auch hier in einer der modernsten Pyrolyseanlagen der Welt verkohlen.

Neben den kurzen Transportwegen ist ein weiterer Vorteil unserer Maiskohle, dass sie komplett biologisch abbaubar ist. Und als Abfallprodukt der Maisernte ist sie ein Paradebeispiel für ein Upcycling-Produkt.

Holz benötigt viele Jahrzehnte Wachstum, Mais hingegen nur eine Saison. Es ist also in doppelter Hinsicht klimaschädigend, mit Holzkohle zu grillen, während unsere Maiskohle die nachhaltige Alternative ist.

Beliebte Beiträge